Fachtagungen

TAB Fachveranstaltungen mit Thüringer Netzbetreiber

TAB Fachveranstaltung im Thüringer Netzbereich

Mit dem Inkrafttreten der TAR 4100 werden auch neue TAB bundesweit erstellt. Mit der TAB-Fachveranstaltung im Thüringer Netzbereich werden Installateure über diese Neuerungen sowie über aktuelle Themen und Normen informiert. Die Veranstaltung findet am

Dienstag, 04. Juni 2019

in der Stadthalle Arnstadt, Brauhausstr. 1-3, 99310 Arnstadt, ab 12:00 Uhr statt

Die Themen der Veranstaltung sowie Ablauf und Anmeldung entsprechend nachfolgender Einladung im Download

Anmeldungen können auch in der Seminardatenbank des Fachverbandes vorgenommen werden 

30. Niederspannungsfachtagung am 20. November 2018 in Dresden

Wir berichten .....

Aktuellen Fachthemen für Anwender und Praktiker

Zum 30. Mal fand die Niederspannungsfachtagung des VDE-Bezirksvereins Dresden e.V. statt. Seit Anfang der 60er Jahre zieht die Veranstaltung immer zahlreiche Fachleute an.

Neue Vorschriften, neue Techniken, neue Gesetze - die Branche Elektrotechnik ist immer in Bewegung. Dabei sind es derzeit nicht nur die Ziele der Energiewende auch die ständige Weiterentwicklung der Technik und der Produkte machen Weiterbildung, Ausbildung und Erneuerung der Leistungsspektren in den Unternehmen notwendig. Lebenslanges Lernen –praxisnah, flexibel und kompetent ist Ziel und Motto zugleich.

Mit der 30. Niederspannungsfachtagung am 20. November 2018 in Dresden haben Fachverband und der VDE-Bezirksverein Dresden die Praktiker und Anwender über neue und interessante Fachthemen informiert und sensibilisiert und überzeugten damit die fast 300 Teilnehmer. Nach den Angaben der Teilnehmer kamen 60% aus dem Elektrohandwerk. Einen weiteren Zuwachs seit Jahren gibt es aus dem Bereich des technischen Personals von Industrie, Gewerbe und Immobilienwirtschaft. Der Fachverband, der seit 2011 in die Organisation und Durchführung der Veranstaltung eingestiegen ist, begrüßt den gestiegen Zuspruch unter den Fachleuten.

Mit insgesamt 10 Vortragspunkten war die Fachtagung inhaltlich reichlich gefüllt. Einleitend passend zur Branche wurden die neuesten Statistiken der Berufsgenossenschaft BG ETEM zu Stromunfällen bei Arbeiten im Niederspannungsbereich vorgetragen. Davon entfallen über 10% bei Kleininstallationen sowie 13,6% auf Großinstallationen und Industriemontagen. Im Jahr 2016 war bei 7,3% der gemeldeten Stromunfälle von Elektrofachkräften im Niederspannungsbereich ein Lichtbogen beteiligt. Entscheiden ist, dass die meldepflichtigen Stromunfälle 2017 um 13,4% zurückgegangen sind.

Für Praktiker interessant wurden mehrere Vorträge zur aktuellen VDE-Normung mit neuen und geänderten Vorschriften und deren Anwendung angeboten:

  • Die neu veröffentlichte Normenfassung zum Schutz gegen elektrischen Schlag mit den aktuellen Änderungen erläuterte Bernd Siedelhofer. Mit der Änderung wird u.a. der Anwendungsbereich von Fehlerstromschutzschaltern ausgeweitet.
  • Die VDE Norm VDE 0100-704 „Baustellen“ ist seit Oktober 2018 in Kraft und wurde deshalb auch in einem Vortrag erläutert. Neu ist u.a., dass in Baustromanlagen die Steckdosenstromkreise bis einschließlich 63 A Bemessungsstrom mit allstromsensitiven RCDs auszurüsten sind. Dies ist unter dem Aspekt, dass auf der Baustelle sind zum Teil auch mit frequenzgesteuerten Betriebsmitteln gearbeitet wird, aufgenommen wurden. Weiterhin müssen fest angeschlossene Baustromverteiler mit Steckdosen jetzt auch eine Trenneinrichtung zur Einspeisung besitzen. Erläuterungen hierzu kamen von Peter Steimel, Vorsitzender des AK Baustellen im DKE
  • Der „Klassiker“ und immer wieder aktuell aufbereitet kam von Burkhard Schulze Obmann des K 221 der DKE wieder der Überblick über derzeitig in Überarbeitung befindliche und neu veröffentlichte Normen mit fachtechnischen Erläuterungen. Zunächst machte er nochmals auf die BauPVO aufmerksam, nach der alle Kabel und Leitungen im Brandverhalten eingeordnet werden müssen. Die Einordnung erfolgt in so genannte Brandklassen. Nachfolgend erläuterte er nochmals auf Grund der Debatten um den Einsatz der Brandschutzschalter deren Wichtigkeit für den empfohlenen Einsatz und verwies auf die Verlautbarung zur DIN VDE 0100-420 (VDE 0100-420):2016-02. Im weiteren Verlauf erläuterte er auch die in diesem Jahr veröffentlichten DIN VDE 0100-530 (VDE 0100-530):2018-06 und die VDE 0100-410:2018-10 – Schutz gegen elektrischen Schlag, die zuvor schon Herr Siedelhofer in seinem Vortrag näher erläuterte.
  • Abschließend gab es noch einen Ausblick zur bevorstehenden Veröffentlichung neuer Technischer Anwendungsregeln zum Anschluss von Kundenanlagen an das Niederspannungsnetz und deren Betrieb. Andrè Eichenberg von der DREWAG NETZ GmbH gab hierzu einige Erläuterungen und einen Überblick zu den umfangreichen Änderungen zu den bisher vergleichbaren Normen und Regeln.
  • Zu den neuen Leistungsspektren zählt zweifelsohne das Thema BIM – Building Information Modeling unter dem Gesichtspunkt Digitalisierung in der Wertschöpfungskette. Dabei hat die E-Branche einen entscheidenden Anteil an der Planung, dem Bau und dem Betreiben von Gebäuden. Peter Kaiser als Fachplaner Elektrotechnik erläuterte in seinem Vortrag die notwendigen Voraussetzungen wie Normenarbeit, Verantwortlichkeiten sowie Software- und Austauschanforderungen und gab damit einen Blick auf die zukünftigen Entwicklungen.
  • Ebenso wird das Thema Störlichtbögen in Niederspannungs-Gleichstromanlagen in Zukunft Fachleute beschäftigen. Umfang und Vielfalt von DC-Anwendungen nehmen weiter zu wie z.B. Beleuchtungssysteme, Photovoltaik, Batteriespeicher, Steuerstromkreise, Elektromobilität und Versorgungsstrukturen von Netzen. Dabei sind Spannungen und Stromniveau in Gleichstromsystemen häufig in Wertebereichen, bei denen auch leistungsstarke Störlichtbögen entstehen können. Durch seine Untersuchungen an Störlichtbögen in Niederspannungs-Gleichstromanlagen erläuterte Dr. Schau von der TU Ilmenau wie man sich davor schützen kann.

Da nichts beständiger ist als die dauernde Anpassung des technologischen Fortschritts in der Branche wird die 31. Niederspannungsfachtagung wieder mit interessanten Themen die Fachkräfte aufmerksam machen.

Sie möchten Mitglied werden? Schreiben Sie uns: post(at)elektro-sachsen-thueringen.de oder rufen Sie uns an: 0351/8506400